MMag.a Dr.in Susanne Raab, Bundesministerin für Frauen und Integration

Die Gleichstellung von Frauen und Männern muss in allen Politik- und Lebensbereichen berücksichtigt werden, denn nur so können nachhaltige Veränderungen etabliert werden.  Das spiegelt sich auch im Instrument des Gender Budgeting wider: Gender Budgeting bedeutet gleichstellungsorientierte Planung der Budgets von Bund, Ländern und Gemeinden, um die faktische Gleichstellung von Frauen und Männern zu fördern. Seit 1. Jänner 2013 ist der Gleichstellungsaspekt von allen Ressorts im gesamten Haushaltskreislauf und auf allen Ebenen der Wirkungsorientierung zu berücksichtigen. Mit diesem umfassenden Bekenntnis zu einer geschlechtergerechten Verteilung der Budgets nimmt Österreich eine Vorreiterrolle innerhalb der Europäischen Union ein.

Als Vorsitzende der Interministeriellen Arbeitsgruppe für Gender Mainstreaming / Budgeting (IMAG) ist es mein Ziel, die Implementierung von Gender Mainstreaming und Gender Budgeting in allen Bereichen voranzutreiben. Die IMAG GMB setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern aller Bundesministerien, der obersten Organe, der Gewerkschaft öffentlicher Dienst sowie der Bundesländer zusammen. Sie gibt wichtige Impulse für die Geschlechtergleichstellung und unterstützt die Umsetzung von Gender Budgeting in den Ministerien.

Dieser Blog soll transparent und leicht verständlich über die vielfältigen Themen und Entwicklungen zu Gender Budgeting informieren. Neben Informationen zu aktuellen Entwicklungen im Bereich Gender Budgeting in Österreich und der EU finden sich hier auch Veranstaltungsankündigungen sowie Statements von Expertinnen und Experten.

MMag.a Dr.in Susanne Raab ist Bundesministerin für Frauen und Integration